MOLITOR: Gelungenes Beispiel für die Teilhabe am Arbeitsleben – SAP kündigt Einstellung tausender Autisten an

am .

Gab Molitor 120Zu der Ankündigung von SAP bis 2020 weltweit bis zu 6.500 Autisten z.B in der Qualitätskontrolle einzustellen erklärt die behindertenpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Gabriele Molitor:

Die Ankündigung von SAP bis zu 6.500 Autisten einzustellen ist gelebte Inklusion. Das Unternehmen zeigt, wie es Menschen mit Behinderung zum Vorteil des Unternehmens integrieren kann. SAP setzt auf die besonderen Fähigkeiten von Autisten, was zugleich eine Wertschätzung ihrer besonderen Begabungen bedeutet. Diese Personalentscheidung sollte auch anderen Firmen als Beispiel für die Inklusion von Menschen mit Behinderung dienen. Jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, kann an der richtigen Stelle und mit der richtigen Anleitung entscheidend zu einer positiven Entwicklung eines Unternehmens beitragen. Ich wünsche mir, dass auch andere Firmenchefs dem Beispiel von SAP folgen. Als behindertenpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion werde ich weiterhin bei den Unternehmen für die Einstellung von Menschen mit Behinderung werben.

Wichtig ist bei der Integration von Menschen mit Behinderung im allgemeinen und Autisten im speziellen, dass sowohl in der Ausbildung als auch in der täglichen Arbeit speziell geschulte Ansprechpartner für Probleme oder Fragen zur Verfügung stehen. Die Angestellten dürfen nicht sich selbst überlassen werden und es gilt, die besonderen Bedürfnisse z.B. von Autisten zu berücksichtigen. In diesem Sinne ist es richtig, dass SAP gemeinsam mit der dänischen Initiative „Specialisterne“ zusammenarbeitet, die weltweit eine Million Arbeitsplätze für Autisten schaffen will. Diese Kooperation zeigt auf beeindruckende Weise, wie die Forderung der UN-Behindertenrechtskonvention nach einer besseren Teilhabe im Arbeitsleben in der Praxis umgesetzt werden kann. Wichtig wird sein, dass es gelingt, die Menschen mit Autismus in den Kollegenkreis als ganz selbstverständliche Mitarbeiter aufzunehmen.

© 2009 - 2017 FDP Bezirksverband Aachen